Archiv

Bibliotheca Mozartiana mit neuer Suchmaschine online

Die Bibliotheca Mozartiana hat mit 11.11.2014 den produktiven Betrieb des neuen Web-Kataloges aufgenommen. Damit ist die 17. Institution online, die an der konsortialen Primo-Instanz der OBVSG teilnimmt:

Der neue Katalog weist folgende Bestände nach:

  • Moderne und historische Bücher und Zeitschriften
  • Alle darin enthaltenen Aufsätze, die seit 1993 erschienen sind (die älteren Aufsätze sind noch nicht vollständig erfasst)
  • Die Mozart-Bibliographie seit 1993 (ältere Titel werden sukzessive im Web-Katalog nachgetragen)
  • Die Sammlung historischer Libretti (18. und 19. Jahrhundert) zu Werken Mozarts und anderer Komponisten
  • Notenausgaben sind bislang nur zu einem sehr kleinen Teil im Web-Katalog erfasst.

Die bislang nur im Zettelkatalog nachgewiesene Literatur wird sukzessive im Web-Katalog nachgetragen (Abschluss des laufenden Projekts voraussichtlich 2016). Nicht im Web-Katalog verzeichnete Werke können über interne Kataloge ermittelt werden, wobei das Bibliothekspersonal gerne behilflich ist.

Die Bibliotheca Mozartiana geht zurück auf Schenkungen und Vermächtnisse von Mozarts Witwe Constanze sowie der Söhne Carl Thomas und Franz Xaver. Die weltweit einzige Spezialbibliothek zu Mozart besitzt die größte Sammlung von originalen Briefen der Mozart-Familie, wertvolle Musikautographen, historische Schriften und Notendrucke. Der Bestand wird stetig ausgebaut, wobei versucht wird, alle wesentlichen, weltweit erscheinenden Veröffentlichungen über Mozart zu sammeln. Darüber hinaus ist die Bibliothek bemüht, ihren Bestand an historischen Quellen (Autographen, Handschriften, Noten und Bücher) zur Mozart-Familie und deren historischem Umfeld systematisch zu erweitern.

()