Archiv

Das kooperative ZDB-Modell im OBV wächst weiter

Das kooperative ZDB-Modell im OBV ist vor kurzem um drei neue Teilnehmer erweitert worden: die Universitätsbibliothek der Veterinärmedizinischen Universität Wien, die Bibliothek der FH Salzburg sowie die Universitätsbibliothek und das Universitätsarchiv der Universität für Bodenkultur Wien. Diese erfassen mit dem webbasierten System WebCat die eigenen Titeldaten in der Zeitschriftendatenbank (ZDB), der zentralen bibliografischen Datenbank für Titel- und Besitznachweise fortlaufender Sammelwerke (Fachzeitschriften, Zeitschriften, Zeitungen etc.) in Deutschland und Österreich.

WebCat ist das kleinere ZDB-Teilnahmemodell und bietet einen browserbasierten Zugang zur ZDB mittels Formularen; in den einzelnen Feldern (Titel-Datensatz) wird die bibliographische Bezeichnung eines Titels abgelegt. Die Arbeit mit WebCat erfolgt intuitiv, eine eigene Schulung ist nicht notwendig. WebCat ist empfehlenswert für die gelegentliche Arbeit in der ZDB und ideal für Bibliotheken mit kleinerem Zeitschriftenbestand, die ihre Zeitschriftentitel selbständig katalogisieren möchten.

Außerdem wurde die Landesbibliothek Oberösterreich nach Abschluss aller Schulungen mit 1. Juli 2016 als ZDB-Regionalkompetenzstelle Oberösterreich produktiv eingerichtet. Als solche ist sie Anlaufstelle für ZDB-relevante Katalogisierungsfragen und übernimmt Titelbearbeitungen für betreute Verbundeinrichtungen im Bundesland. Anfragen bitte unter der E-Mail-Adresse zdb-oberoesterreich@obvsg.at. Damit ist die bereits fünfte ZDB-Regionalkompetenzstelle in Betrieb.

Im Österreichischen Bibliothekenverbund (OBV) haben derzeit insgesamt 15 Institutionen einen eigenen ZDB-Zugang, davon 9 Einrichtungen mit ZDB-Vollteilnahme (diese bilden das Redaktionskollektiv) und 6 Einrichtungen mit WebCat-Zugang. Das kooperative ZDB-Modell im OBV ist offen für weitere Beteiligung. Die Zahl der eingebenden Personen soll auch in Hinkunft vergrößert werden; die Teilnahme möglichst vieler Bibliotheken wird angestrebt. Ziel ist außerdem die Etablierung einer zuständigen Regionalkompetenzstelle pro Bundesland.

Für weitere Informationen zum Thema besuchen sie bitte die neuen ZDB-Seiten auf der OBVSG-Homepage.

Wenn auch Sie Interesse an einer Mitarbeit haben sollten, schreiben Sie bitte an zdb-verbundkoordination@obvsg.at .

()