Archiv

Linde Verlag schließt Konsortialvertrag mit österreichischen Unis und FHs

Im Rahmen der Kooperation „E-Medien Österreich“ bieten die Bibliotheken von sieben Universitäten und vier Fachhochschulen seit August 2010 campusweit die neue steuerrechtliche Datenbank „Lindeonline Steuern“ an. Damit ist für Österreichs Lehrende und Studierende in juristischen und wirtschaftswissenschaftlichen Studiengängen der ständige Zugang zu dieser neuen Online-Rechtsdatenbank für die nächsten drei Jahre sichergestellt.

„Lindeonline Steuern“ hat sich in kürzester Zeit bei Wirtschaftstreuhändern und in Steuerabteilungen als Online-Rechercheinstrument im Bereich Steuerrecht etabliert und ist aufgrund der einfachen Bedienung und der relevanten Inhalte bei den Anwendern sehr beliebt. Mag. Thomas Kronsteiner, Bereichsleiter Vertrieb und Marketing Lindeonline zum Konsortialvertrag: „Mit dieser Vereinbarung hat der Linde Verlag seine enge Beziehung zu Österreichs Universitäten und Fachhochschulen weiter vertieft. Der Austausch mit Lehrenden und Studierenden ist für den Linde Verlag von zentraler Bedeutung, um das Verlagsangebot stetig weiterzuentwickeln.“

Lindeonline ist die innovative und benutzerfreundliche Online-Datenbank des Linde Verlags, die neben den Onlineversionen der Zeitschriften SWK, SWI, UFSjournal, ASoK, PV-Info und bau aktuell auch zwei Online-Bibliotheken umfasst. In der Steuerbibliothek finden sich die wesentlichen Kommentare (z.B. JAKOM EStG, BAO Ritz), Fachbücher und Lexika des Linde Verlags zu den verschiedensten Bereichen des Steuerrechts, die PV-Bibliothek enthält alle relevanten Werke des Linde Verlags zur Personalverrechnung (z.B. Ortner Personalverrechnung in der Praxis). Gesetze, Judikate, BMF-Richtlinien und Doppelbesteuerungsabkommen runden das inhaltliche Angebot auf Lindeonline ab.

()