Archiv

Neue Suchmaschine im Österreichischen Bibliothekenverbund (OBV)

Die neue Suchmaschine des Österreichischen Bibliothekenverbundes (OBV) ist ab sofort online. Damit ist nach der Universitätsbibliothek Innsbruck und der Universitätsbibliothek Wien nun die dritte Institution produktiv, die Lizenzierung und Betrieb der Primo-Software von Ex Libris über die zentrale Primo-Instanz an der OBVSG realisiert.

Suchen Sie in über 7,5 Millionen Titeln der mehr als 75 Institutionen des Österreichischen Bibliothekenverbundes:

http://search.obvsg.at/OBV

Wichtige Ziele, die wir noch in diesem Monat erreichen wollen, bestehen in der Bereitstellung von Volltextinformationen aus Inhaltsverzeichnissen und ausgewählten Volltexten unseres eDOC-Repositories (300.000 Objekte) sowie in der Darstellung von Hochschulschriften-Abstracts bei der Titelvollanzeige.

Besonders hervorheben möchten wir die Architektur der neuen Anwendung. Dabei werden die Daten primär aus dem Verbundsystem geharvested und nach einer zentralen Verarbeitung den Sichten (Opacs) der einzelnen Einrichtungen zugeordnet. Dieser Workflow ermöglicht eine effiziente Ressourcennutzung und bietet die Möglichkeit, ausschließlich zentral gehaltene Daten bestimmten Teilnehmern zuzuordnen und damit in den lokalen Sichten ergänzend nachzuweisen.

Über Ihre begeisterten Rückmeldungen würden wir uns freuen.
Ihre verzweifelten Kommentare nehmen wir freilich ebenso ernst!

Viel Vergnügen bei der Recherche!

*** Mehr Informationen zum Thema ***
http://www.obvsg.at/services/primo/

*** Frühere Meldungen ***
u:search - die neue Suchmaschine der UB Wien
http://www.obvsg.at/wir-ueber-uns/aktuelles/artikel/101/198/hash/704061bead/

Österreichische Nationalbibliothek nimmt an zentraler Primo-Instanz teil
http://www.obvsg.at/wir-ueber-uns/aktuelles/artikel/99/198/hash/9b4f95d348/

Bibliothekenverbund geht mit neuer „Discovery and delivery“-Software online
http://www.obvsg.at/wir-ueber-uns/aktuelles/artikel/93/198/hash/5256f90c76/

()