Archiv

Neue Version der Suchmaschinen-Software

In der Nacht auf Montag, 4.2.2013, wurde die konsortiale Suchmaschinen-Instanz des Österreichischen Bibliothekenverbundes erfolgreich auf die aktuelle Software-Version (Primo V4) umgestellt. Den betroffenen Verbundteilnehmern stehen ab sofort viele neue Möglichkeiten zur Verfügung.

Einige Highlights:

  • Die Facettierung (Verfeinerung der Suchergebnisse) erlaubt nun nach Abschluss der Suche die Möglichkeit, bei der Eingrenzung des Treffersets einzelne Merkmale nicht nur ein-, sondern auch gezielt auszuschließen.
  • Ein personalisiertes Ranking ermöglicht eine individuell unterschiedliche Gewichtung in Primo Central.
  • Die Option "Browse-Index" kann alphabetisch sortierte Listen zur Verfügung stellen.
  • Eine stark verbesserte Mandantenfähigkeit gewährt den Systembibliothekarinnen und Systembibliothekaren der lokalen Einrichtungen wesentlich komfortableren Zugriff aus das Primo-Backend.

In der Verbundsuchmaschine werden die neuen Funktionalitäten Schritt für Schritt im Lauf der nächsten Wochen frei geschaltet. Über alle Änderungen informiert die Rubrik "Aktuelles zur Suchmaschine" rechts unten auf der Startseite.

Die Umstellung erfolgte ohne Unterbrechung des produktiven Betriebs. Alle notwendigen Prozesse liefen komplett im Hintergrund, zwei Wochen lang und in einer parallelen Umgebung. Die dafür notwendigen umfangreichen Vorarbeiten (Hardware-Erweiterung, Virtualisierung, Datenbank-Server) haben schon Anfang 2012 begonnen.

()