Archiv

Ständig neue Kunden und Funktionen: Retrodigitalisierung und Publikationsserver mit VL

Die wachsende Anwendergemeinde von Visual Library (VL) sorgt für eine beständige Erweiterung der Software. In den vergangenen Monaten sind die UB Bodenkultur, FH Campus Wien, die UB Salzburg, UB Mozarteum Salzburg und UB Meduni Wien neu dazugekommen; sie befinden sich bereits in Produktion bzw. Implementierung oder in Vorbereitung dazu. Weitere Einrichtungen zeigen lebhaftes Interesse.

Daneben entschied sich die UB Graz gemeinsam mit der Kunstuni Graz, dem GrazMuseum, dem Universalmuseum Joanneum und dem Land Steiermark für das Retrodigitalisierungsmodul von Visual Library zur Realisierung des Projekts „Repositorium Steirisches Wissenschaftserbe“. Und: Die Universität Graz entwickelte 2015 gemeinsam mit der Firma semantics einen automatischen Workflow zur Übertragung von Metadaten und Volltexten aus dem Forschungsportal der Universität via OAI-PMH. Die Schnittstelle ist seit August 2015 für die Universitäten Graz und Innsbruck in Betrieb. Mittlerweile steht die Möglichkeit der Datenübernahme via OAI-PMH auch anderen VL-Anwendern als optionales Zusatzmodul zur Verfügung.

Die OBVSG bemüht sich in Absprache mit den VL-Anwendern um eine gezielte Weiterentwicklung von Visual Library und trägt zu diesem Zweck regelmäßig und gebündelt Erweiterungs- und Verbesserungswünsche der Anwender an die Herstellerfirma semantics heran.

()