Archiv

BMF-Retro-Projekt erfolgreich beendet

Schon vor einiger Zeit  konnte das Retrokatalogisierungs-Projekt des Bundesministeriums für Finanzen (BMF) erfolgreich abgeschlossen werden (mit Ende November 2011). In genau 3 Jahren und 2 Monaten Laufzeit wurde der gesamte für das Projekt vorgesehene Bestand der BMF-Ministerialbibliothek katalogisiert. Alle Anforderungen des Auftraggebers wurden erfüllt.
 
Der Gesamtumfang der erfassten Werke betrug knapp 100.000 Bände, bei einem Bibliotheksbestand von insgesamt ca. 200.000 Exemplaren. 50.000 Bände stammen aus der Zeit vor 1900, mit den drei größten historischen Sachgruppen

·         Finanzwissenschaft, Finanzgesetzgebung

·         Staatsverfassungs- und Verwaltungsrecht

·         Volkswirtschaft.

Des weiteren bildeten Periodika und graue Literatur Hauptelemente der Rückerfassung. Die Besonderheit: Alle Bücher wurden per Autopsie von Saskia Breitling und Wolfgang Holy (OBVSG) aufgenommen. Zusätzlich wurden die Daten mit dem alten, nach PI (Preußische Instruktionen) geführten Zettelkatalog abgeglichen. Der Datenbestand des Österreichischen Bibliothekenverbundes und der deutschen Verbünde konnte genutzt werden, der Anteil der Neuaufnahmen betrug schätzungsweise ein Drittel. Die bearbeiteten Titel wurden im Verbundsystem markiert, mit Barcode versehen und in vierteljährlicher Lieferung in das Lokalsystem eingespielt.

Wir freuen uns über den erfolgreichen Abschluss des in dieser Form erstmals durchgeführten Projektes!

 


 



()