Archiv

Kooperation E-Medien Österreich um weitere 3 Jahre verlängert

Der mit 1.1.2015 in Kraft getretene Kooperationsvertrag verlängert die Zusammenarbeit der Mitglieder der Kooperation E-Medien Österreich (KEMÖ) um weitere drei Jahre bis 2017. Die 55 Kooperationspartner sind österreichische Universitäten bzw. Privatuniversitäten, Fachhochschulen, Landesbibliotheken, die Österreichische Nationalbibliothek sowie sonstige öffentliche und private Informations-, Forschungs- und Bildungseinrichtungen mit Sitz in Österreich. Erfreulicherweise konnte erstmals auch die Österreichische Bibliothekenverbund und Service Gesellschaft m.b.H. (OBVSG) als Mitglied gewonnen werden.

Zweck der Kooperation ist

  1. der koordinierte Erwerb von E-Medien und Nutzungsrechten an E-Medien im Rahmen von Konsortien,
  2. die koordinierte Ressourcenadministration,
  3. der gemeinsame Auftritt der Kooperationspartner nach außen, insbesondere gegenüber Einrichtungen außerhalb Österreichs wie der überregionalen Arbeitsgemeinschaft der Konsortien Deutschlands, Österreichs und der Schweiz (GASCO = German Austrian Swiss Consortia Organisation), der International Coalition of Library Consortia (ICOLC) und sonstigen einschlägigen Interessensvertretungen,
  4. die gemeinsame Mitwirkung an nationalen und internationalen Open Access Initiativen.

Mit Stand 1. Jänner 2015 laufen im Rahmen der KEMÖ fast 70 Produktverträge für E-Medien.

Die schon bisher an der Österreichischen Bibliothekenverbund und Service G.m.b.H angesiedelte „Zentrale Koordinationsstelle“ wird durch den neuen Vertrag zur „Geschäftsstelle“ und als solche explizit eine Abteilung der OBVSG.

()