Archiv

Stiftsbibliotheken Admont und Heiligenkreuz neu im OBV

Seit zu Beginn des Sommers die Stiftsbibliotheken Admont und Heiligenkreuz dem Österreichischen Bibliothekenverbund (OBV) beigetreten sind, wurden vielfältige Vorbereitungen zur Produktionsaufnahme der beiden Institutionen getroffen.

Das Benediktinerstift Admont hat sich für das Teilnahmemodell Aleph Sharing (mit eigener ADM) entschieden. Implementiert wurde die kleine Variante mit einer Zugangskennung für den Client, aber ohne Web-Katalog. Eine Altdatenübernahme war nicht erforderlich. Die Produktionsaufnahme der Stiftsbibliothek Admont erfolgte Ende September 2014.

Auch die Stiftsbibliothek Heiligenkreuz hat das Teilnahmemodell Aleph Sharing (mit eigener ADM-Bibliothek) gewählt. Dabei wurden zusätzliche Funktionen beauftragt:

  • Lokaler OPAC via Primo Basic mit Entlehnunterstützung (Bestellkomponente und Gebühreneinsicht)
  • Volle Aleph-Entlehnung (1 Entlehnstandort)
  • Selbstverbucher SIP2-Schnittstelle
  • upgrade2ac

Die bevorstehende Datenübernahme durch die OBVSG betrifft das bisher verwendete DABIS-System sowie zusätzliche Daten aus dem Bestand des Klosters Benediktbeuern. Sie beläuft sich auf insgesamt etwa 365.000 bibliographische Datensätze und Exemplardatensätze. Die Produktionsaufnahme der Stiftsbibliothek Heiligenkreuz ist intern für Ende 2014 geplant. Für die Öffentlichkeit verfügbar wird das System allerdings erst nach der Neueröffnung der Bibliothek im Frühjar 2015.

Wir heißen beide Institutionen im Österreichischen Bibliothekenverbund herzlich willkommen!

()