Archiv

WebCat-Zugang für zwei neue ZDB-Einrichtungen im OBV

Das kooperative ZDB-Modell im Österreichischen Bibliothekenverbund (OBV) ist vor kurzem um zwei neue Teilnehmer erweitert worden. Beide erfassen mit dem webbasierten System WebCat die eigenen Titeldaten in der Zeitschriftendatenbank (ZDB):

  • Für die Universitätsbibliothek der Universität für angewandte Kunst Wien ist mit dem Umstieg auf das konsortiale Umfeld der Zugang zum Produktionssystem vorbereitet.
  • Die Fachhochschule Campus Wien ist neuer ZDB-Partner und die 8. Institution, die den Zugriff über WebCat nutzt; die ersten Schritte der ZDB-Anbindung sind bereits erfolgt.

WebCat ist das kleinere ZDB-Teilnahmemodell und bietet einen browserbasierten Zugang zur ZDB mittels Formularen. Hier können Sie über Felder mit verbalen Bezeichnungen und Beispielen die Titeldaten Ihrer Informationseinrichtung zu Zeitschriften und Zeitungen direkt in die ZDB eingeben. Die Formulare sind so aufgebaut, dass Vorkenntnisse über die Arbeit in der ZDB nicht nötig sind. WebCat ist empfehlenswert für Einrichtungen, die kleine bis mittelgroße Mengen an Zeitschriften katalogisieren möchten und bei denen der überwiegende Teil der Titel schon in der ZDB vorhanden ist.

Im Österreichischen Bibliothekenverbund (OBV) haben derzeit insgesamt 17 Institutionen einen eigenen ZDB-Zugang, davon 9 Einrichtungen mit ZDB-Vollteilnahme (diese bilden das Redaktionskollektiv) und 8 Einrichtungen mit WebCat-Zugang. Das kooperative ZDB-Modell im OBV ist offen für weitere Beteiligung. Die Zahl der eingebenden Personen soll auch in Hinkunft vergrößert werden; die Teilnahme möglichst vieler Bibliotheken wird angestrebt. Voraussetzung für die ZDB-Teilnahme ist ein eigenes Bibliothekssigel (ISIL), das von der OBVSG als ISIL Registration Agency für Österreich vergeben wird.

Für weitere Informationen zum Thema besuchen sie bitte die ZDB-Seiten auf der OBVSG-Homepage.

Wenn auch Sie Interesse an einer Mitarbeit haben sollten, schreiben Sie bitte an zdb-verbundkoordination@obvsg.at .

()