GND

Allgemeines zur Gemeinsamen Normdatei (GND)

Die Gemeinsame Normdatei (GND) ist eine an der Deutschen Nationalbibliothek vorgehaltene Normdatei für Personen, Körperschaften, Veranstaltungen, Geografika, Sachschlagwörter und Werktitel. Sie wird von der DNB in Kooperation mit den deutschsprachigen Bibliotheksverbünden (D, A, CH) und weiteren bibliothekarischen Einrichtungen geführt und umfasst derzeit rund 11,5 Mio. Einträge.

Die GND in ihrer heutigen Form existiert seit Mitte 2012 und löste vier ehemals selbständige bibliothekarische Normdatenbanken, die Personennamendatei (PND), die Gemeinsame Körperschaftsdatei (GKD), die  Schlagwortnormdatei (SWD) und die Einheitssachtitel-Datei des Deutschen Musikarchivs (DMA-EST-Datei) ab, indem sie die Inhalte der vier zusammenführte. Im Zuge der Vereinigung wurde auf ein einheitliches Datenformat und ein einheitlichen Redaktionskonzept umgestellt. Daneben wurden auch Dubletten aus sich überschneidenden Bereichen der Vorgängerdateien bereinigt, ein Prozess der auch heute noch nicht ganz abgeschlossen ist.

Die Normdatensätze der GND dienen in erster Linie der Erschließung in Bibliotheken (Formal- und Sacherschließung), werden aber zunehmend auch von Archiven, Museen, Projekten und in Webanwendungen genutzt. Die den Normdatensätzen zugrunde liegenden Regelwerke sind zum einen die "Resource Description and Access" (RDA) für die Entitäten, die für die Formal- und Sacherschließung genutzt werden, wie beispielsweise Personen, und zum anderen die "Regeln für den Schlagwortkatalog" (RSWK) für Entitäten, die ausschließlich von der Inhaltserschließung genutzt werden, wie beispielsweise Sachbegriffe.

Normdaten erleichtern die Katalogisierung, bieten eindeutige Sucheinstiege und die Möglichkeit der Vernetzung unterschiedlicher Informationsressourcen. Normdatensätze der GND sind bspw. auch Bestandteil des Virtual International Authority File (VIAF) und werden dort mit den Daten anderer nationaler Normdateien zusammengeführt.

In den Normdatensätzen der GND sind nicht nur die Vorzugsbenennungen normiert, sondern neben abweichenden Benennungen auch Relationen zu anderen Normdatensätzen enthalten. Auf diese Weise ist ein Netz von miteinander in Beziehung stehenden Datensätzen entstanden, das sich besonders für die Nutzung im Web eignet, die Navigation innerhalb der Normdatei erlaubt und somit die Recherchemöglichkeiten für Nutzer verbessert.

Die OBVSG stellt die GND allen Verbundmitgliedern in Form einer wöchentlich upgedateten Spiegeldatei, der ACC18, zur Verfügung. Darüber hinaus können die GND-Normdaten auch in unterschiedlichen Formaten kostenfrei von der Deutsche Nationalbibliothek bezogen werden.

DNB-Informationsseite zur GND

Die Deutsche Nationalbibliothek (DNB) bietet eine umfangreiche Informationsseite zur GND an.